De Buyer PRIMA MATERA Kupferpfanne Testbericht

Vorteile und Nachteile der Pfanne

Vorteile der Pfanneextrem gute Wärmeleitung
Vorteile der Pfannehochwertigst verarbeitet
Nachteile der Pfanne Sehr teuer

346,00 € Bei Amazon ansehen

In den französischen Vogesen produziert die Firma De Buyer seit 1830 Kochgeschirre für die Spitzengastronomie. In dieser Tradition steht auch die von uns getestete Kupferpfanne.

Merkmale

Eigenschaft Wert
Durchmesser 28 cm
Gewicht 1,7 kg
Material Kupfer, Edelstahl
Beschichtung keine
Herdarten Alle (inkl. Induktion)

Sie nutzt einerseits die exzellente Wärmeleitfähigkeit von Kupfer (8-fach schneller als Eisen, 20-fach höher als Edelstahl), kombiniert diese andererseits mit den Eigenschaften von Edelstahl (nicht rostend, robust, pflegeleicht, geschmacksneutral).
Die innen aufgetragene dünne Edelstahlschicht trennt Speisen vom Kupfer (Vermeidung von Kupferoxid). Außerdem wird dadurch die Innenfläche pflegeleicht und robust (Kupfer selbst ist weich und nimmt die Behandlung mit scharfen Gegenständen übel).
Weiteres Highlight der hier getesteten Pfanne ist der ferromagnetische Überzug des Pfannenbodens, der die Pfanne für Induktionsherde geeignet macht.
Insgesamt besteht der Korpus aus 90 % Kupfer bei einer Wandstärke von 2 mm.

Verarbeitung

De Buyer PRIMA MATERA KupferAus der Serie ‚PRIMA MATERA‘ von De Buyer testeten wir die handgefertigte Kupferpfanne mit einem oberen Randdurchmesser von 28 cm. Der Pfannenboden ist mit 20 cm Auflagefläche an gängige Kochfeldgrößen angepasst. Bei einer Randhöhe von 4 cm wiegt die Pfanne 1,7 kg, ist somit durchschnittlich schwer. Der leicht gewölbte Griff wird aus Edelstahlguss gefertigt und doppelt angenietet.
Die Pfanne ist für Gas-, Ceranfeld-, Elektro- und Induktionsherde ebenso geeignet wie für Backöfen.
Designed wurde die Pfanne schlicht, sachlich, zweckorientiert. Die Materialien Kupfer und Edelstahl wirken für sich und verleihen der Pfanne eine luxuriöse Note.

Braten mit der De Buyer PRIMA MATERA Bratpfanne

Wie bei einem Spitzenprodukt eines derartigen Traditionsunternehmens nicht anders zu erwarten war, zeigten sich die Stärken der Pfanne bei unseren Tests. Der hohe Kupferanteil leitete die Wärme schnell und energiesparend an die Speisen weiter. Die Tatsache, dass alle Bereiche der Pfanne gleichmäßig schnell erhitzten und somit keine Kaltzonen in Randbereichen entstanden, war sehr zufriedenstellend. Ebenso auch, wie schnell die Pfanne auf eine Reduzierung der Wärmezufuhr reagierte (gewünschte Temperatur konnte flexibel reguliert werden). Die dünne Edelstahlschicht im Inneren zerkratzte nicht, erlaubte Anbraten mit wenig Fett und sorgte dafür, dass Steaks und Bratkartoffeln schnell Farbe annahmen und nicht festbrieten.
Dank des gewölbten Stiels lag die Pfanne gut in der Hand und konnte mühelos geschwenkt werden.

Bewertung

Die De Buyer PRIMA MATERA Kupferpfanne ist eine wunderschöne Pfanne. Die Kochergebnisse waren perfekt, die Handhabung der Pfanne unkompliziert. Doch nicht nur optimales Kochen gelingt mit dieser Pfanne fast mühelos. Das luxuriöse Design und der edle Glanz von Kupfer und Edelstahl machen diese Pfanne zwangsläufig auch zu einer äußerst dekorativen Servierpfanne. Wegen ihres gehobenen Preises dürfte sie eher eine Käuferschicht mit besonderen Ansprüchen ansprechen.

De Buyer PRIMA MATERA Kupferpfanne Testbericht

Vorteile und Nachteile der Pfanne

Vorteile der Pfanneextrem gute Wärmeleitung
Vorteile der Pfannehochwertigst verarbeitet
Nachteile der Pfanne Sehr teuer

346,00 € Bei Amazon ansehen