Induktions-Pfannen Test 11/2018

Hier sehen Sie unsere Empfehlungen für robuste Induktionspfannen, die den Langzeittest bestanden haben (wir testen seit über 5 Jahren).

Weiter unten in diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf einer Induktionspfanne achten müssen:

1. Platz Tefal E43506 Jamie Oliver Bratpfanne

Tefal E43506 “Jamie Oliver”

Tefal Jamie Oliver Preis-Leistungs-Testsieger Pfanne

Bei den Pfannen für Induktionsherde ist die Tefal E43506 als unser Preis-Leistungs-Testsieger auf dem ersten Platz. Überzeugt hat uns die günstige Pfanne durch den Thermo-Spot zur Temperaturanzeige und eine robuste Verarbeitung, sowie durch die leichte Handhabung. Die Tefal E43506 ist sehr günstig und so gut wie alle Kunden bei Amazon sind so begeistert, dass die Induktions-Pfanne momentan Bestseller ist. In unserem Testbericht erfahren Sie mehr über die beste Induktionspfanne oder Sie lesen die Meinungen von anderen Kunden auf Amazon.

 

Woll 1528IL

Auf dem zweiten Platz bei den Induktionspfannen ist die Woll 1528IL Titanium Nowo gelandet. Sie ist der bestbewerteten Woll-Pfanne 1528N sehr ähnlich, jedoch ist dieses Modell (1528IL) induktionsgeeignet. Die Pfanne wird in Deutschland hergestellt, was in unseren Augen ein Pluspunkte ist. In unserem vollständigen Bericht können Sie mehr Details über die Pfanne erfahren oder Sie bestellen die Pfanne direkt bei Amazon.

 

3. Platz De Buyer Mineral B Element

De Buyer Mineral B Element

Auf den dritten Platz hat es die schmiedeiserne Pfanne von De Buyer geschafft. Die momentan beste Eisenpfanne ist sehr gut für Induktionsherde geeignet und hat bei uns in der Küche für hervorragende Ergebnisse gesorgt. Durch die ausgezeichnete Verarbeitung sind beste Bratergebnisse mit der Eisenpfanne für den Induktionsherd schon fast garantiert. Vergessen Sie jedoch nicht, die Pfanne vor dem Braten einzubrennen. Lesen Sie unseren kompletten Testbericht oder Sie sehen sich die Pfanne direkt bei Amazon an, wo sie sie versandkostenfrei bestellen können.

 

4. Platz Fissler Protect Alux Premium Edelstahl-Pfanne

Fissler Protect Alux Premium

Die Fissler Protect Alux Premium ist unsere beste Pfanne und auch in anderen Kategorien in den Toplisten vertreten. Das hat einen Grund: Die Anti-Haft-Beschichtung ist nahezu unverwüstlich, denn sogar nach 4 Jahren in Benutzung konnten fast keine Schäden festgestellt werden. Sie ist schwerer als andere Pfannen, liegt aber dank dem Griff gut in der Hand. Auf unserem Induktionsherd hat die Pfanne ihre hohe Qualität bewiesen. Hier geht es zu unserem Testbericht oder Sie lesen die vielen Kundenrezensionen auf Amazon.

 

5. Platz Schulte-Ufer 9550-28 Bratpfanne De Luxe

Schulte-Ufer 9550-28 Bratpfanne De Luxe

Kupferpfannen sind purer Luxus. Auf dem Induktionskochfeld hat das Modell von Schulte-Ufer sein Können bewiesen. Eine erstaunlich gute Wärmeverteilung sorgte bei uns im Kochstudio für atemberaubende Bratergebnisse. Die Hitzeverteilung ist deutlich besser als bei allen anderen Pfannen, der Nachteil ist nur der hohe Preis. Lesen Sie den gesamten Testbericht oder Sie bestellen die Induktionspfanne aus Kupfer ohne Versandkosten direkt bei Amazon.

 

Induktions-Pfannen – das müssen Sie wissen

Induktion ist schnell, praktisch und sicher. Wirft man einen Blick auf die Absatz-Statistiken des Marktforschungsinstituts GfK der letzten Jahre1, wird schnell klar, dass Induktionskochfelder in deutschen Küchen der Standard der Zukunft sind: Bei der Neuanschaffung eines Küchenherds kauften 2017 64 % einen Herd, der induktionsfähig ist. 2014 waren es erst 52 %2.

Für einen Induktionsherd brauchen Sie aber eine geeignete Pfanne. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie zu Induktionspfannen wissen müssen.

So funktioniert eine Pfanne auf Induktion

Mittlerweile sind sehr viele Pfannen für Induktionskochplatten geeignet. Das bedeutet, dass am Boden der Pfanne eine Schicht ferromagnetischen Materials verbaut ist, so dass zwischen Pfanne und Herd ein Magnetfeld entsteht. Durch dieses Magnetfeld wird die Pfanne erhitzt. Es gibt jedoch Materialien, die nicht magnetisch und damit nicht induktionsgeeignet sind. Mehr zu den Materialien weiter unten in diesem Artikel.

Induktionspfanne kaufen: Worauf Sie achten müssen

Gepunkterer Induktionsboden

  1. Dicker, stabiler Boden: Induktionsherde haben eine runde, “O”-förmige Spule verbaut. Eine Induktionspfanne hat die Aufgabe, die punktuell entstehende Energie umzuverteilen und die Pfanne gleichmäßig zu erhitzen. Durch die hohe Leistung von Induktionsspulen können thermische Spannungen im Material entstehen, die zu Verformungen führen. Ist eine Pfanne zu dünn gebaut, kann sich der Boden also verziehen und die Pfanne liegt nicht mehr plan auf. Erhitzen Sie die Pfanne etwas langsamer, bleibt dem Material genug Zeit, um die Wärme zu verteilen. Verwenden Sie außerdem nicht die Booster-Funktion zum Aufheizen Ihrer Pfannen.
  2. Vorsicht bei schmiedeeisernen Pfannen: Sie sind zwar für Induktionsherde geeignet, können sich aber schnell verziehen. Sie sollten also noch stärker darauf achten, die Pfanne langsam und vorsichtig zu erhitzen als andere Pfannenarten.
  3. Durchgehender Induktionsboden: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine Pfanne schneller aufheizt, wenn sie einen durchgehenden Induktionsboden hat. Es gibt auch Pfannen, die nur eine gepunktete Fläche induktiven Materials im Boden verbaut haben (siehe Beispielfoto oben); diese empfehlen wir nicht.

Tipp: Die Grundregel lautet, dass eine Herdplatte mindestens so groß sein sollte wie der Pfannenboden. Das gilt auch für Induktionsherde. Achten Sie darauf, dass Sie eine große Pfanne nicht auf einem zu kleinen Induktionsfeld verwenden. Wenn die Pfanne zu stark punktuell erhitzt wird, neigt sie dazu sich zu verziehen.

Wie erkenne ich, ob eine Pfanne für Induktion geeignet ist?

Wenn Sie eine neue Pfanne kaufen wollen: Am einfachsten erkennen Sie eine Induktionspfanne, indem Sie die Herstellerangaben prüfen. In der Regel steht in der Beschreibung von Online-Shops, ob die Pfanne für Induktionsherde geeignet ist.

Zudem können Sie auf das Piktogramm achten: Auf der Produktverpackung sind meist die Symbole der Herdarten abgebildet, für die die Pfanne geeignet ist.

Wenn Sie eine Pfanne testen wollen, die Sie schon besitzen: Mithilfe eines Magneten können Sie auch ohne Induktionsherd leicht überprüfen, ob Kochgeschirr induktionsgeeignet ist. Halten Sie dazu den Magneten an die Unterseite der Pfanne oder des Topfs. Haftet dieser stark an, ist das Kochgeschirr magnetisch und damit auf dem Induktionskochfeld verwendbar.

Bei einigen Pfannen-Materialien können Sie auch ohne Test sicher sein, dass diese für Induktionsherde geeignet sind. Lesen Sie weiter!

Material: Welche Pfanne ist am besten für Induktion geeignet?

Welche die beste Pfanne für Induktion ist? Eine, die dafür optimiert wurde. Nachfolgend gehen wir auf die typischen Pfannenmateriale ein und geben unsere Einschätzung dazu:

Eisenpfannen

Gusseisen-Pfannen (kein Aluguss!) und schmiedeeiserne Pfannen sind grundsätzlich immer für Induktionsherde geeignet. Gusseiserne Pfannen sind bedingt durch den Fertigungsprozess massiver gebaut und verziehen sich nicht so schnell. Damit sind sie gut für Induktion geeignet. Schmiedeeisenpfannen funktionieren auch gut, sollten aber vorsichtig erhitzt werden.

Edelstahlpfannen

Der rostfreie Edelstahl mit der Bezeichnung 18/10 (18 % Chromanteil, 10 % Nickelanteil) ist zwar magnetisch, aber nicht wirklich effizient. Um die Leitung zu verbessern, wird meist der magnetischere 18/0-Edelstahl verbaut. Edelstahlpfannen sind damit grundsätzlich auch immer für Induktionsherde geeignet. Achten Sie jedoch zur Sicherheit auf die Herstellerangaben.

Aluminiumpfannen

Aluminium ist ein Material, das nicht magnetisch ist. Reine Aluminiumpfannen funktionieren also nicht auf dem Induktionskochfeld. Aluminium ist der zweitbeste Wärmeleiter nach Kupfer und wird deshalb sehr gerne als Material verwendet. Da Aluminium jedoch mit säurehaltigen Speisen reagiert, wird das Material meist bei Mehrschichtmaterial-Pfannen als wärmeleitender Kern verbaut.

Beispiel: Innen und außen robuster Edelstahl, im Kern Aluminium. Zusätzlich kann die Pfanne noch mit einer PTFE- oder Keramikbeschichtung ausgekleidet sein.

Kupferpfannen

Kupfer ist ebenso wie Aluminium nicht magnetisch. Werfen Sie einen Blick in unseren Kupferpfannen Test: dort sehen Sie eine Pfanne, die für den Induktionsherd geeignet ist (allerdings für einen stolzen Preis).

Fazit: Bei allen anderen Pfannen sollten Sie auf die Herstellerangaben achten. In unserer Bestenliste oben auf dieser Seite erfahren Sie, welche Induktionspfannen wir empfehlen.

Häufige gestellte Fragen zu Induktionspfannen

jamie oliver pfannentest

Diese Fragen werden uns immer wieder gestellt:

Ist eine Induktionspfanne auch für einen normalen Herd (Ceranfeld/Elektroherd/Gasherd) geeignet?

Ja, Induktionspfannen sind “abwärtskompatibel”. Sprich: Sie können diese auf allen anderen Herdarten ohne Probleme verwenden. Meist wird für Induktionspfannen jedoch ein dickes Material verwendet, weshalb diese Pfannen auf anderen Herdarten langsamer aufheizen.

Bilden sich “Hot Spots”, wenn eine Induktionspfanne nicht mehr plan auf dem Herd aufliegt?

Nehmen wir an, Ihre Induktionspfanne ist verzogen und wackelt auf dem Herd. Dann können Sie die Pfanne weiterhin verwenden, aber die Wärmeleitfähigkeit leidet etwas darunter. Wie stark das der Fall ist, hängt davon ab, wie ungleichmäßig der Boden der Pfanne verformt ist.

Wir haben hierzu noch keine eigenen Tests durchgeführt, einer Quelle zufolge3 soll ein Abstand von wenigen Millimetern jedoch keinen großen Unterschied bei der Wärmeverteilung machen.

Tipp: Wenn Ihre Pfanne wackelt, legen Sie ein Stück Küchenkrepp zwischen Herd und Pfanne. Dadurch sollte die Pfanne stabiler auf dem Herd stehen und das Öl in der Pfanne sich gleichmäßiger verteilen.

Wie sollte ich eine Induktions-Pfanne richtig reinigen?

Bei Induktionspfannen gibt es keine Besonderheiten bei der Reinigung zu beachten. In diesem Artikel erklären wir, wie Sie eine Eisenpfanne richtig reinigen.

Induktionspfannen: Die besten Marken und Sets

Oben auf dieser Seite finden Sie unsere Empfehlungen, darunter sind Marken wie Tefal, De Buyer, Fissler und Schulte-Ufer.

Eine weitere häufig gesuchte und beliebte Marke für Induktionspfannen ist zudem WMF (werfen Sie speziell einen Blick auf das Modell Profi Resist*).

Wenn Sie das beste Induktionspfannen-Set suchen, dann empfehlen wir Ihnen das 3-teilige Set von Tefal mit Schmorpfanne (inkl. Glasdeckel)* oder das 3-teilige Set von Tefal mit Wokpfanne*.

Was sagt die Stiftung Warentest zu Induktionspfannen?

Die Stiftung Warentest hat Induktionspfannen nicht explizit getestet. Allerdings waren im letzten Test von Februar 2015 einige beschichtete Induktionspfannen dabei. Gut abgeschnitten hat beispielsweise eine Pfanne der Marke Fissler. Sehen Sie sich unseren Test der Fissler alux protect premium an.

Welche ist die beste Pfannkuchenpfanne für Induktion?

Für Pfannkuchen empfehlen wir eine PTFE-beschichtete Pfanne. Sehen Sie sich oben in unserer Bestenliste die Tefal Jamie Oliver-Pfanne an.

Welche Pfannengröße brauche ich für meinen Induktionsherd?

Prüfen Sie in der Gebrauchsanleitung Ihres Induktionsherdes, wie groß Ihre Kochfelder sind. Tipp, falls Sie Ihre Anleitung nicht zur Hand haben: Bei Google nach der Bezeichnung Ihres Herdes in Kombination mit “gebrauchsanweisung”, “bedienungsanleitung” oder “anleitung” suchen.

Der Durchmesser des Kochfeldes sollte höchstens einen Zentimeter kleiner sein als der Pfannenboden. Zur Orientierung: Pfannen mit einem Durchmesser von 28 cm haben meist einen Bodendurchmesser von 22 cm. Dementsprechend sollte Ihr Kochfeld mindestens einen Durchmesser von 21 cm haben.

  1. Vgl. http://www.amk.de/wp-content/uploads/2018/05/4-GfK-Pr%C3%A4sentation-AMK-Wirtschafts-PK-2018-1405.pdf S. 17
  2. https://www.hea.de/fachwissen/kochfelder/marktdaten
  3. Vgl. https://www.centurylife.org/how-to-choose-a-cooktop/how-to-choose-a-portable-induction-cooker-countertop-burner/