Gusseisenpfannen Test 01/2017

1. Platz Skeppshult Bratpfanne Gusseisen 28 cm

Skeppshult Bratpfanne Gusseisen 28cm

Diese Bratpfanne von Skeppshult ist die beste Gusseisenpfanne. Sie ist tadellos verarbeitet, die Hitzeverteilung ist sehr gleichmäßig und Skeppshult gibt auf jede Pfanne 25 Jahre Garantie. Mehr Informationen finden Sie in unseren Testberichten oder bei Amazon:

 

Zweiter Platz Lodge Gusseisenpfanne

Lodge Gusseisenpfanne 30 cm

Lodge Gusseisenpfanne Preis-Leistungs-Testsieger Pfanne

Der zweite Platz bei den gusseisernen Pfannen geht an die Lodge Gusseisenpfanne. Diese Pfannen aus den USA sind dort schon lange für ihre Robustheit bekannt und gewinnen immer wieder Preise. Allerdings ist der Stiel etwas kurz geraten, wodurch der Umgang mit der Pfanne erschwert wird. Dennoch eine super Pfanne, die günstiger als die Skeppshult Gusseisenpfanne ist. Weitere Informationen finden Sie in unserem Test oder auf Amazon:

 

Carl Victor Gusseisenpfanne 28 cm

Die Carl Victor Gusseisenpfannen sind denen von Skeppshult nachempfunden. Kein Wunder, der Chef von Carl Victor hat früher bei Skeppshult gearbeitet. Im Preis günstiger, dafür auch nicht ganz so tadellos verarbeitet wie die Skeppshult Pfannen. Für das kleinere Budget trotzdem eine tolle Pfanne! Mehr zu dieser Pfanne in unserem Testbericht oder auf Amazon:

 

Gusseisenpfanne – kurze Einführung

Eine Gusseisenpfanne besteht wie der Name schon sagt aus Eisen. Im Gegensatz zu einer schmiedeisernen Pfanne wird das flüßige Eisen in eine Form gegossen.
Gusseisen hat eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit. Da die Wände der gusseisernen Pfannen meist dicker sind als bei schmiedeeisernen Pfannen brauchen sie mehr Zeit, um warm zu werden.
Dafür halten sie die Hitze sehr gut, vor allem wenn Bratgut hineingegeben wird.
Gusseisenpfannen sind mit die schwersten Pfannen, deshalb eignen sie sich nicht zum Schwenken.
Diese Pfannenart funktioniert aufgrund der ferromagnetischen Eigenschaft von Eisen auch auf Induktionsherden.

Wofür eignen sich gusseiserne Pfannen?

Gusseiserne Pfannen eignen sich besonders für Lebensmittel, die scharf angebraten werden oder Röstaromen erhalten sollen. Außerdem eignen sie sich sehr gut für das Schmoren von Gerichten.
Dazu gehören:

  • Steaks
  • Bratkartoffeln
  • Panierte Speisen
  • Spiegeleier

Außerdem sind Gusseisenpfanne perfekt, um sie auf dem Grill zu verwenden. Sie verziehen sich nicht und haben eine gute, gleichmäßige Hitzeverteilung.

Schmiedeiserne Pfannen sollten nicht auf Kochplatten betrieben werden, die kleiner als ihr Boden sind, sonst kann es zu Verformungen des Bodens kommen. Gusseisenpfannen sind so robust, dass das kein Problem darstellt.

Wie brenne ich eine Gusseisenpfanne ein?

Gusseisenpfannen lassen sich genau wie Eisenpfannen einbrennen. Unsere Anleitung für Eisenpfannen gilt deshalb auch für gusseiserne und kann hier abgerufen werden: Gusseisenpfannen einbrennen. Nach dem Einbrennen entsteht weitere Patina durch häufige Benutzung. Viele Hersteller brennen Ihre Pfanne zwar schon einmal ein, allerdings gibt ein erneutes Einbrennen durch Sie bessere Antihaftwirkung vom Start weg.

Wie reinigt und pflegt man eine Gusseisenpfanne?

Eine Gusseisenpfanne darf niemals mit Spülmittel gereinigt werden. Ausnahme ist vor der ersten Benutzung oder wenn die Pfanne neu eingebrannt werden soll. Die Pfanne wird nur mit Wasser und Schwamm gereinigt. Einreiben mit etwas Olivenöl schützt die Pfanne vor Rost. Auch bei Gusseisenpfannen gelten dieselben Tipps wie für Eisenpfannen. In diesem Artikel finden Sie mehr Hinweise zur Pflege: Gusseisenpfannen pflegen und reinigen

Wie benutzt man eine Gusseisenpfanne?

Eigentlich kann man bei der Benutzung einer Gusseisenpfanne nichts falsch machen. Erhitzen Sie die Pfanne 2 – 3 Minuten, dann geben Sie etwas Öl hinein. Wenn Sie jetzt etwas Wasser hineinspritzen und es anfängt zu zischen, ist die Pfanne bereit für den Einsatz. Achtung bei eiweißhaltigen Lebensmitteln wie Fleisch oder Eiern: diese backen kurz am Boden an, lösen sich dann aber nach 1 – 2 Minuten vom Pfannenboden.